Hier ist Platz für meine Botschaft.

Aktuelles

Beitragsbild

Kleine Anfrage

Post Thumbnail

Kosten der Bankenrettung: Wir sorgen für Transparenz

Die Bundesregierung will lieber nicht so genau sagen, was die Bankenrettung in Deutschland gekostet hat. Es sind mindestens 68 Milliarden. Erst auf unsere Fragen hin wurden Informationen zusammengetragen: Leider in unübersichtlichen Tabellen und lückenhaft. Denn unterschlagen hat der Finanzminister die Finanzierungslasten der teuren Bankenrettungen. Hinzu kommen die indirekten Kosten der Bankpleiten: Entlassungen und Konjunkturpakete, Eurokrise … Weiterlesen

Beitragsbild

Aktuelle Statements

Post Thumbnail

Bürgerbewegung Finanzwende & Niederlegung Bundestagsmandat

Seit 2005 bin ich für die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag und setze ich mich für eine funktionierende Regulierung der Finanzmärkte, für den Schutz von Verbraucher*innen bei Finanzprodukten und Versicherungen sowie für eine gerechte und solidarische Steuerpolitik eingesetzt. Nun nehme ich mit Bürgerbewegung Finanzwende (https://www.finanzwende.de/mitmachen/kampagnen/appell-zur-ueberwindung-der-krise/) einen neuen Anlauf. Gemeinsam mit Vertretern unterschiedlicher Parteien und … Weiterlesen

Beitragsbild

Beitrag

Post Thumbnail

Aus diesen vier Fehlern bei der Bankenrettung müssen wir lernen

Vor wenigen Tagen hat der ehemalige Finanzminister Peer Steinbrück hier im Handelsblatt resümiert, dass die Bundesregierung den Ausbruch der Finanzkrise nach anfänglicher Unterschätzung gut gemanagt habe. Dabei zeigt der Vergleich mit anderen Regierungen vier wichtige Fehler: Erster Fehler: Die Bundesregierung hielt sich nicht an die Empfehlungen des IWF Die Schieflagen der ersten Phase der Finanzkrise bis Sommer 2008 trafen … Weiterlesen

Beitragsbild

Kleine Anfrage

Post Thumbnail

Hochfrequenzhandel: Regulierung wirkungslos und Aufsicht ahnungslos

Nach dem Ausbruch der Finanzkrise wurden erst nur in Deutschland und dann auf europäischer Ebene neue Gesetze erlassen, die den Hochfrequenzhandel eindämmen und sicherer machen sollten. Wir haben das Bundesfinanzministerium in einer Kleinen Anfrage um ihre Einschätzung zur Wirkung dieser neuen Regeln und auch zur Aufsichtspraxis gebeten. Aus den Antworten wird offenkundig, dass die Aufsicht … Weiterlesen

Beitragsbild

Beitrag

Post Thumbnail

6 Jahre Draghi’s „whatever it takes“

Die „whatever it takes“ Rede von Präsident Mario Draghi vom 26.7.2012 war das Signal an die Finanzwirtschaft, dass die Zentralbank alles tun werde, um den Euro zu retten. Einige der Instrumente, die damals ins Spiel gebracht wurden, kamen nie zur Anwendung (z.B. OMT), aber andere geldpolitischen Operationen wie die Anleihenkaufprogramme oder das Quantitative Easing schon. … Weiterlesen

Beitragsbild

Beitrag

Post Thumbnail

Erste Bewertung der Evaluation des Lebensversicherungsreformgesetzes sowie der Zinszusatzreserve

Die Evaluation des Lebensversicherungsreformgesetzes zeigt klar: Von einer fairen Lastenteilung insbesondere zwischen den Versicherungsunternehmen und den Versicherten sind wir noch weit entfernt. Ebenso fehlt es an gesetzlichen Regelungen, die sich wirklich der Probleme annehmen (mangelnde Kapitalausstattung und fehlende Haftungskaskade, undurchsichtige Bilanzen und Produkte und provisionsabhängige Beratung). Aktuell werden Probleme vor allem hinausgezögert oder unter den … Weiterlesen

Beitragsbild

Beitrag

Post Thumbnail

Persönliche Erklärung zu Finanzhilfen zugunsten Griechenlands

Erklärung nach § 31 GO der Abgeordneten Lisa Paus, Dr. Gerhard Schick, Katja Keul, Christian Kühn, Katharina Dröge, Margit Stumpp, Uwe Kekeritz, Sven Lehmann, Kirsten Gonther-Kappert, Beate Müller-Gemmeke, Filiz Polat, Ingrid Nestle, Wolfgang Strengmann-Kuhn, Lisa Badum, Erhard Grundl, Ulle Schauws, Canan Bayram, Corinna Rüffer, Tabea Rößner zu der namentlichen Abstimmung über Finanzhilfen zugunsten Griechenlands: Vierte und letzte … Weiterlesen

Beitragsbild

Beitrag

Post Thumbnail

Schiffsfinanzierungen: Die deutsche Blase, von der niemand sprechen will.

Mit der weltweiten Finanzkrise brach auch der Schifffahrtsmarkt ein. Fracht- und Charterraten sanken um bis zu 80 Prozent. Deutsche Banken als zentrale Finanziers von Schiffen waren und sind durch diese Entwicklung existenzgefährdend belastet. Sie hatten sich viel zu stark auf diesen Bereich fokussiert. Gerade Banken aus dem öffentlichen Sektor drehten an diesem Rad mit. So … Weiterlesen

Beitragsbild

Pressemitteilung

Post Thumbnail

Die Standhafte – 20 Jahre Europäische Zentralbank

Zum 01. Juni 1998 nahm die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Arbeit auf. 20 Jahre nach ihrer Gründung steht die EZB für ihre Niedrigzinspolitik insbesondere aus Deutschland im Kreuzfeuer der Kritik. Aus der politischen Krise Italiens erwächst zusätzliche Gefahr für die Währungsunion. Dazu kommentieren Sven Giegold, wirtschafts- und finanzpolitischer Sprecher der Grünen/EFA-Fraktion im Europäischen Parlament, und … Weiterlesen

Beitrag

Für eine demokratische Erneuerung der Eurozone

Die Stärkung der Währungsunion erfordert einen deutlichen Entwicklungsschub bei den Steuerungs- und Organisationsstrukturen. Ein Plädoyer für eine radikale Reform des Euroraumes gibt es hier.